Gilad Atzmon

Saxophone [ ISRAEL ]

Member Profile in ENGLISH

In the 1980s, Atzmon worked as a producer and arranger in the field of rock, jazz and world music, for example with Ofra Haza, Jack DeJohnette and Michel Petrucciani.

He plays soprano, alto, tenor and baritone saxophone, and also clarinet, sol, zurna and flute. He was a member of the Blockheads, and worked as a studio musician for colleagues such as Ian Dury, Paul McCartney, Sinead O’Connor and Robbie Williams. His first CD, he laid before 1994. He founded the Orient House Ensemble, named after the former of PLO headquarters in East Jerusalem – and the CDs with this band he has released since 2000 at theMunichjazz label enja.

His music uses (such as on the album Exile, the BBC chose to „Jazz Album of the Year“) Oriental folkloric elements from bothTurkeyandIsrael, not to stop there, free improvisations occur next world and pop music moments.

As a producer he has worked in the past few years for Sarah Gillespie, Elizabeth Simonian, the world music group Yurodny and Robert Wyatt.

Mitgliederprofil auf DEUTSCH

In den 1980er Jahren arbeitete Atzmon als Produzent und Arrangeur im Bereich der Rock-, Jazz- und Weltmusik, beispielsweise mit Ofra Haza, Jack DeJohnette oder Michel Petrucciani.

Er  spielt Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon, als Nebeninstrumente verwendet er darüber hinaus Klarinette, Sol, Zurna und Flöte. Er war Mitglied der Blockheads und arbeitete als Studiomusiker für Kollegen wie Ian Dury, Paul McCartney, Sinéad O’Connor und Robbie Williams. Seine erste CD legte er 1994 vor. Er gründete dann das Orient House Ensemble, das nach dem früheren PLO-Hauptquartier in Ostjerusalem benannt ist und mit dem er seit 2000 CDs beim Münchener Jazzlabel enja veröffentlicht hat.

Seine Musik greift (etwa auf dem Album Exile, das die BBC zum „Jazz-Album des Jahres“ wählte) folkloristisch orientalische Elemente sowohl aus der Türkei als auch Israel auf, ohne dabei stehen zu bleiben; freie Improvisationen treten neben welt- und popmusikalische Momente.

Als Produzent war er in den letzten Jahren für Sarah Gillespie, Elizabeth Simonian, die Weltmusik-Gruppe Yurodny und Robert Wyatt tätig.